Willkommen bei der Wählergemeinschaft Haltern

WählerGemeinschaft Haltern e.V.

Seit über 50 Jahren steht die WählerGemeinschaft Haltern e.V. für bürgernahe und überparteiliche Kommunal-Politik.

mehr lesen...

Was ist die WGH?

  • kommunale Partei
  • bürgernah
  • ungebunden
  • kritisch
  • ansprechbar
  • konsequent
  • transparent
  • keine Mitläufer

Mitglied werden

Jetzt WGH Mitglied werden !!

Kolumne

kolumne-- 22.03.2019 ---
Jetzt sind die Freitagsdemonstrationen von Schülern für verstärkte Klimaanstrengungen auch in Haltern angekommen. So erfreulich das Engagement dieser Schüler ist, habe ich von ihnen doch noch kaum Vorschläge für konkrete Maßnahmen gehört. Das hat seinen Grund: Jede Maßnahme, die wir für den Klimaschutz ergreifen, hat konkrete negative Konsequenzen für einzelne Gruppen von Menschen oder auch die Natur.

In den Dreißigerjahren des letzten Jahrhundert glaubte man, DAS Verfahren für die Gewinnung von sauberem Strom gefunden zu haben: Staudämme. Heute darf man das Wort nicht mehr in den Mund nehmen. In den Fünfzigern dann eine neue, unerschöpfliche und vermeintlich saubere Energiequelle: Der Atomkern. Wir wissen alle, was daraus geworden ist. Jetzt ein neues Patentrezept: Erneuerbare Energien. Die ersten dunklen Wolken sind schon erkennbar: Die Vernichtung von Tropenwäldern für die Produktion von Bioalkohol und die Verseuchung der Umwelt mit Pestiziden, Herbiziden und Nitraten, die beim Anbau von Mais für Biogasanlagen anfallen. Dabei haben wir noch nicht einmal richtig angefangen! Sogar Deutschland wird seine Klimaziele verfehlen. Was soll erst in Ländern geschehen, die sich keine hunderte von Milliarden für das Hobby Energiewende leisten können?

Wir könnten natürlich auch „einfach nur“ Kraftwerke herunterfahren, Industriezweige schließen, den Individualverkehr einstellen – und damit Millionen von Menschen in die Arbeitslosigkeit schicken, ohne Hoffnung auf Sozialhilfe, denn dafür werden die Steuergelder fehlen.

Den Klimawandel aufzuhalten, ohne immense soziale Verwerfungen und Schäden in der Natur zu verursachen, was wir gerade verhindern wollen, ist eine hochkomplexe Aufgabe. Die Schüler mögen das vielleicht noch nicht verstehen. Umso schändlicher ist es, dass hunderte von Wissenschaftlern diese Komplexität negieren und sich zum Zwecke der Generierung weiterer Fördertöpfe schamlos bei den Jugendlichen anbiedern.

Dr. Hans-Ulrich Mast

Dr. Hans-Ulrich Mast

...mehr lesen »»»

Zum Seitenanfang