Keine Windräder in HullernWieder einmal versuchen auswärtige Investoren 241m hohe Windräder in einem Abstand von ca.500m - 700m zu Wohnhäusern in Hullern zu bauen. Der Kreis steigt in das Genehmigungsverfahren ein, obwohl der in der Landesregierung diskutierte 1500 m Vorsorgeabstand bei weitem nicht eingehalten wird.

Die WGH sah sich durch die Initiative der neuen Landesregierung, die Abstände von Windrädern zu Siedlungen auf 1500 m zu erweitern, in ihren jahrelangen Bemühungen gegen einen ungezügelten Ausbau der Windenergie in Haltern am See bestätigt. Leider wurde der Vorsorgeabstand von 1500 m wurde nicht rechtsverbindlich festgelegt.

Beschlussvorlage Windräder (PDF)
Halterner Zeitung 29.02.2020 (PDF)

Es ist unverständlich, dass der Kreis WKA’s genehmigen will, die diesem Grundsatz widersprechen. Das Gebot der Rücksichtnahme wird völlig missachtet.

Dies wird äußerst negative Auswirkungen auf die Hullerner Bürger haben. Hullern kann sich ausschließlich Richtung Westen weiterentwickeln.

Alle Bemühungen einer zukünftigen Dorfentwicklung werden konterkariert. Das stattgefundene Dorfteilforum wird zu einer Farce.
Der kommunalen Politik und der Verwaltung kommt ein hohes Maß an Verantwortung zu. Da bereits gesetzliche Mindestabstände in Planung sind, sollten wir alles tun, um weiteren Wildwuchs vor der Umsetzung zu verhindern.

Die WählerGemeinschaft Haltern sieht die Verwaltung in der Pflicht, Durchleitungsanträge der Windkraftbetreiber für stadteigene Grundstücke konsequent abzulehnen.

Die WGH Haltern ist die einzige Partei, die sich von Anfang an in Haltern am See gegen den Bau von Windkraftanlagen im Wald und in unmittelbarer Nähe von Wohnhäusern gestellt hat. Wir können nicht nachvollziehen, dass die Grünen als einzige Partei vor Ort die Bürger noch stärker mit Windrädern belasten wollen.

Der Kreis Recklinghausen hat bis heute bereits 24 WKA’s in Haltern am See genehmigt. Damit ist Haltern am See die Stadt mit den meisten Windrädern. Alle anderen Kreisstädte haben deutlich weniger.

Die WGH fordert, dass grundsätzlich keine weiteren Windräder in Haltern am See neu genehmigt werden. Die Halterner Landschaft ist bereits geschädigt, die Halterner Bürger in ihrer Lebensqualität stark beeinträchtigt und immer noch wollen einige Ideologen eine weitere Zerstörung der Landschaft und gesundheitliche Belastung der Anwohner. Wenn es so weiter geht, wird es die lebenswerte Stadt Haltern am See bald nicht mehr geben.

Zum Seitenanfang