Rund um Haltern

Am 04. April haben die Fraktionsmitglieder der WGH und der WGH-Vorsitzende  Dr. Hans-Ulrich Mast ein Schreiben an Ministerin Steffens gesandt.

In diesem Schreiben hat die WGH Standorte genannt im Bereich des Gerichtsbezirks Essen, die entschieden besser geeignet sind, als der bisher vorgesehene Standort für eine Forensik in der Haard.

Weiterlesen: Standort Forensik in der Haard wird in Frage gestellt

Jetzt an morgen denken!Wohin gehen wir in NRW? Werden sog. Investoren demnächst dafür sorgen, dass alle Landstriche in NRW in Industriegebiete verwandelt werden? Nachdem Herr Hovenjürgen jahrelang quasi als Gegner der Windräder aufgetreten ist, will er jetzt selbst bauen. Die Belastungen der Bürger und der Umwelt werden ausgeblendet. Wir alle müssen aufpassen, dass dieser Trend Haltern am See nicht mittelfristig zerstört. Nur ein sinnvoller Ausbau der erneuerbaren Energien ist geeignet, den Ausgleich zwischen technischer Notwendigkeit und menschlichen Bedürfnissen zu schaffen.

Wenn wir auch morgen noch in einer lebenswerten Umwelt wohnen wollen, müssen wir jetzt handeln.

Weiterlesen: Stellungnahme zu Interview Hovenjürgen

WGH stellt Antrag zur zukünftigen Dorfentwicklung in Haltern am SeeDas Erscheinungsbild der Stadt Haltern am See wird maßgeblich auch durch die vielen Dörfer und kleinen Ortsteile geprägt. Wirtschaftliche Probleme, demographischer Wandel, unzureichende Auslastung der ehemals vorhanden und gut funktionierenden Infrastruktur sowie der Trend zur Zusammenfassung zu größeren Einheiten hat den dörflichen Charakter und das Zusammenleben einschneidend verändert.

Lebensmittelgeschäfte verschwinden, Poststellen schließen oder bieten einen stark eingeschränkten Service an, die Stadtsparkasse schließt ihre Filialen, der öffentliche Nahverkehr wird eingeschränkt, eine ärztliche Versorgung ist nur noch bedingt vorhanden und den Kindergärten und Schulen drohen immer wieder Schließungen. Die Attraktivität der Dörfer nimmt für Jung und Alt dramatisch ab. Steuern und Abgaben steigen, ohne dass den Dörfern einen angemessener Gegenwert geliefert wird.

Weiterlesen: Antrag zur zukünftigen Dorfentwicklung in Haltern

Eilanträge Lavesum 30.03.2016 Kurzinformation zum möglichen Baustopp des Windparks Lavesum-Sythen

Nun haben sich alle Bedenken bewahrheitet, die die WGH seit Anfang der Windenergieplanung in Haltern am See immer wieder in Sitzungen, Ausschüssen und schriftlichen Stellungnahmen vorgebracht haben. Die sachlichen Bedenken und Einwände der WGH zu den Planungen wurden stets ignoriert und heruntergespielt.

Jetzt wurden 2 Eilverfahren von Lavesumer Bürger und dem BUND zum Baustopp beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen eingereicht. Man wird abwarten müssen, wie das Gericht entscheidet. Hoffentlich bleiben dabei  Landschaft und Bürger nicht auf der Strecke.

Weiterlesen: Eilverfahren Haltern – Lavesum

Seite 9 von 21

Zum Seitenanfang