Rund um Haltern

Aufhebung des Durchfahrverbotes WGH beantragt die Aufhebung des Durchfahrverbotes und Anlegen einer einfachen Parkmöglichkeit im Bereich des Bolzplatzes am Alten Weseler Weg. Durch diese Maßnahme soll Joggern und Hundebesitzern, die dort gelegentlich parken, eine Möglichkeit gegeben werden, konfliktfrei zu parken.

Im Bereich des Alten Weseler Weges – von der Abzweigung der in die Vogelbergsiedlung abbiegenden Römerstraße / Diegerot bis zum Bolzplatz – werden seit vielen Jahren von Joggern oder Hundebesitzern, die in den angrenzenden Wald möchten, ihre Fahrzeuge entlang des als Wirtschaftsweg angelegten Alten Weseler Weges abgestellt. Aufgrund des Durchfahrt-Verbotes zu Beginn, mit Freigabe nur für land- und forstwirtschaftlichen Verkehr, ist dieses allerdings bisher nur eingeschränkt zulässig.

Weiterlesen: Bolzplatzes am Alten Weseler Weg

Marlies Breuer

Redakteurin der Halterner Zeitung Silvia Wiethoff interviewte Marlies Breuer und stellte Fragen zu ihrem Lebensentwurf und ihrer politischen Überzeugung.
Marlies Breuer beantwortet Fragen zu ihrer politischen Einstellung im Umfeld der Halterner Politik.

Das vollständige Interview finden sie hier.

Weiterlesen: Ratsfrau der WGH, Marlies Breuer, Interview mit HZ

Klage gegen Windräder WAZ 20.07.16 Haltern am SeeHalterner Bürger wehren sich !!

Jetzt regt sich massiver Widerstand in Haltern Lavesum gegen den Ausbau der Windenergie in Haltern am See. Halterner Bürger fühlen sich hintergangen.

Die WGH bedauert, dass Bürger sich nur mit Hilfe einer Klage wehren können.

Interessengemeinschaft Haltern am Gegenwind sieht “Geschmäckle”, s. Artikel in der WAZ vom 20.Juli 2016

Weiterlesen: Klage gegen Windpark in Haltern am See eingereicht

alter postweg im 2stromlandObwohl sich mittlerweile die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass mit Hilfe von Windrädern eine Stromversorgung von Haushalten oder industriellen Anlagen nicht sichergestellt werden kann, werden in Haltern und in der Umgebung von Haltern hemmungslos Windräder geplant und gebaut. Dabei stehen nicht ökologische Erwägungen im Vordergrund, sondern rein auf Profit ausgerichtete. Ab dem 1.1.2017 ändern sich die Bedingungen des EEG (Erneuerbare Energien Gesetz). Die Subventionen von Windrädern zu Lasten der Bürger werden drastisch reduziert. Daher begehren alle sog. Investoren noch in diesem Jahr die Genehmigung von Windkraftanlagen. Dies führt zu einem Wettlauf mit der Zeit, bei dem die lebenswerte Stadt Haltern am See und deren reizvolle Landschaft unter die (Wind)Räder kommt.

Doch damit nicht genug. Jetzt will die Nachbarstadt Olfen Windräder im Wald, direkt an der Grenze zu Haltern am See aufstellen lassen. Wenn das so weiter geht, kann Haltern am See bald seinen Namen in Haltern im Windindustriepark ändern.

Weiterlesen: WGH befürchtet vollständige Verspargelung der Halterner Landschaft mit Windrädern

Seite 8 von 21

Zum Seitenanfang