Rund um Haltern

Marlies BreuerIn der Überschrift der Halterner Zeitung heißt es am 29.06.2018: „So stellen sich die „Grünen“ Vorgärten in Haltern vor“. Aber Haltern am See besteht nicht nur aus Grünen und da gehen die Vorstellungen auseinander.

Insektensterben beunruhigt nicht nur die Grünen. Dem entgegenzuwirken ist sicherlich im Sinne eines jeden Bürgers. Aber vorzuschreiben, wie der mündige Bürger seinen Vorgarten zu gestalten hat, geht entschieden zu weit. Was ich als schön empfinde, kann mir niemand vorschreiben. Wie sagte mein Großvater schon immer: „Schön ist nicht schön, gefallen ist schön“.

Weiterlesen: Stellungnahme zum Artikel „Kein Schotter in Vorgärten“

WGH besichtigt Baustelle Lippedeich in LippramsdorfDie Wählergemeinschaft Haltern nutzte das schöne sommerliche Wetter zu einem gemeinsamen Ausflug zu den neuen Lippedeichen.

Mit dem Fahrrad ging es von Haltern Mitte über den Römerradweg nach Lippramsdorf. Dort nahm Herr Formanowicz, Baustellenleiter des Lippeverbandes, die Ausflügler in Empfang und gab ihnen eine Einführung zu den aktuellen Bauarbeiten. In einem sehr interessanten und umfassenden Vortrag erläuterte er die bisher durchgeführten und die für die nächsten Jahre geplanten Arbeiten.

Weiterlesen: WGH besichtigt Baustelle Lippedeich in Lippramsdorf

Dr. Hans-Ulrich Mast In der letzten WGH Ratssitzung trat Dr. Hans-Ulrich Mast die Nachfolge von Reinhold Mast im Rat der Stadt Haltern am See an.

Die WGH dankt Reinhold Mast für seinen langjährigen und unermüdlichen Einsatz zum Wohl der Bürger im Rat der Stadt Haltern. Seinem Nachfolger wünschen wir eine erfolgreiche Arbeit in der kommunalen Politik.

Weiterlesen: Dr. Hans-Ulrich Mast neues Ratsmitglied

Sperrung der Lippebrücke in AhsenEs kam quasi über Nacht. Die Lippe-Brücke bei Ahsen wurde wegen Einsturzgefahr für Fußgänger, Rad- und Autofahrer vollständig gesperrt. Wie konnte das passieren? Wurde die Brücke nicht in regelmäßigen Abständen auf Schäden untersucht? Warum wurde es versäumt, rechtzeitig Reparaturen vorzunehmen? Jetzt sollen mal wieder die Bürger die Leidtragenden sein.

Die Regionale-Projekte des 2Stromlandes haben Millionen an Subventionen gekostet. Die Sperrung der einzigen Verbindung zwischen Halterner und Ahsener Gebiet mit Haus Vogelsang lässt eine sinnvolle Nutzung nicht mehr zu. Zumal selbst Fußgänger und Radfahrer die 15 km lange Umleitung nutzen sollen. Freunde und Bekannte in Ahsen können nun ebenfalls nur über den großen Umweg erreicht werden.

Weiterlesen: Sperrung der Lippe-Brücke in Ahsen ein Desaster

Seite 1 von 22

Zum Seitenanfang